home ensemble konzerte programme cd presse
ensemble diX

zurück



jubiloso
Vergessene Romantik aus Thüringen


Es ist nicht alltäglich, wenn mit einem Konzertprogramm ein ganzes Repertoire unbekannter Musik nach hundert Jahren den Weg zu seinem Publikum findet. So präsentiert das ensemble diX eine Reihe von substanziellen Werken erstmals der heutigen Öffentlichkeit. In ihrer überquellenden Erfindung, ihrer von großer Gesanglichkeit geprägten Klangsprache und ihrer originellen Besetzung bedeuten diese Kompositionen ein wichtiges Zeugnis der deutschen Spätromantik um 1900.

Karl Goepfart wurde 1859 in Mönchenholzhausen/bei Weimar geboren, war Liszt-Schüler, Pianist, Komponist und Dirigent u.a. in Magdeburg, Mannheim, Jena, Baden-Baden, Remscheid, Berlin, Potsdam und Weimar, wo er 1942 starb.

Seine Kammermusiken für Bläser und Klavier entstanden im Frühjahr 1897. Sie zeigen den Komponisten auf der Höhe seiner Schaffenskraft und sind von jenem unbekümmert optimistischen Charakter durchzogen von dem Goepfart in seinen Lebenserinnerungen schrieb: “Das Schaffen an der Ausarbeitung von Kammermusik für die Holzblasinstrumente ist jetzt ein fröhlicher Tummelplatz quellender Erfindung für mich geworden. So habe ich nun in diesem wenig schönen mehr traurigen Mai mir den Frühling … ins Haus geholt, von wo er dann in jubelnder Frische hinaus in alle Welt klingen soll.“


Jubiloso
Romantische Kammermusik für Bläser und Klavier
ensemble diX, Horn & Klavier


bisher in
… Gera, Altenburg, Weimar, Potsdam, Bitterfeld, Leipzig, Backnang

Backnanger Kreiszeitung
Sie spielen sich die motivischen Bälle elegant zu

… Karl Goepfart ist ein Name, den selbst profunde Musikkenner nicht kennen, weil seine Werke völlig in Vergessenheit geraten sind. Von ihm erklang das großangelegte „Trio für Flöte, Oboe und Klavier op. 74“. Im dichten Stimmengeflecht des ersten Satzes wird hörbar, wie gut Andreas Knoop (Flöte) und Albrecht Pinquart (Oboe) harmonieren: zu ihrem präzisen Zusammenspiel kommt ein gemeinsames Gespür für die Musik … Der zweite Satz strahlt eine große Ruhe aus – Miki Hashimoto sorgt am Klavier für eine intensive Atmosphäre. Das Finale sprüht vor überschäumender Spielfreude. … Feinste Kammermusik im Fritz-Schweizer-Saal

Auch erschienen auf CD: jubiloso


soli deo gloria
hommages
concerto
rockwood
jubiloso
über allen
weiße stadt
magnificat
couleurs
news archiv galerie kontakt